Ausrüstung: Schuhe

Da es gerade nichts wirklich spannendes zu berichten gibt, stell ich diesmal einen Teil meiner Ausrüstung vor und widerlege damit die Behauptung, dass Frauen generell mehr Schuhe als Männer haben. Voilà:

IMGP0703
Das Training läuft gut. Nächste Woche gibts wieder nen Schwimmtest über 1000m, um meine Fortschritte zu überprüfen.

Advertisements

Auf zu neuen Taten !

Mit dem heutigen Tag beginnt mein Trainingsplan für Roth. Vor allem beim Radfahren und Laufen geht es jedoch vorerst weniger um die Verbesserung meiner Leistung, sondern in erster Linie darum, nach 3-wöchiger Pause wieder etwas Disziplin und Struktur in meinen Trainingsalltag zu bringen.
Viel Zeit hingegen werde ich im Schwimmbad und im Kraftraum verbringen, um dort an meinen Schwächen, der Schwimmtechnik und der allgemeinen Kraft, zu arbeiten.
In der ersten Woche werde ich in allen 3 Diszipinen einen Test unter kontrollierten Bedingungen machen, damit ich später meine Trainingsfortschritte besser erkennen und interpretieren kann. Diese Tests werde ich regelmäßig wiederholen.

Am deutlichsten sichtbar wird der Beginn der Trainingsphase vermutlich an der Umstellung meiner Ernährung: nach einem Experiment, Obst und Gemüse durch Alkohol zu ersetzen, welches als untauglich befunden wurde, kehre ich wieder zu bewährteren Konzepten zurück 😉

Trainingsplanung über den Winter

So, dann will ich mal ein paar Worte über meine Trainingsplanung verlieren:

Aus den geplanten 4 Wochen Regeneration wurden aus planungstechnischen Gründen 3, wobei das Training in den ersten Wochen sowieso keine anstrengenden Elemente beinhaltet. Generell mache ich ab Mitte Oktober bis Ende Januar einen langen Vorbereitungsblock, den ich nun einmal näher beschreiben möchte.

Schwimmen
Wer mich kennt weiß, dass hier meine Hauptbaustelle ist. Ich werde nun 3,5 Monate lang versuchen, meine Technik zu verbessern. Dafür habe ich mir bereits einen relativ präzisen Plan gemacht, mit welchen Methoden und Übungen ich dies machen möchte. Die Erfahrung der vergangenen Saison hat mir gezeigt, dass alles andere nur zu ineffizientem „Umhergegurke“ führt. Außerdem werde ich alle 4 Wochen einen 1000m-Test schwimmen, um meinen aktuellen Leistungsstand und vor allem auch meine Fortschritte zu überwachen.

Radfahren
Ich habe mir vorgenommen, diesen Winter komplett durchzufahren, wenn auch in reduziertem Umfang. Mit dem MTB möchte ich täglich zur Arbeit fahren (einfache Strecke 12km), außerdem plane ich eine längere Ausfahrt pro Woche, welche jedoch vorerst die 2-Stunden-Marke nicht übersteigen soll. Hier werden abwechslungsreiche Touren im Wald, mal mehr und mal weniger anspruchsvoll  im Vordergrund stehen. Das Rennrad steht bereits im Keller auf der Rolle, und da wird es die nächsten Monate vorraussichtlich auch bleiben: einmal pro Woche gehts auf die Rolle, um zum einen die Sitzposition auf dem Rennrad nicht zu verlernen, andererseits lassen sich auf der Rolle sehr viele Übungen für eine ökonomische Technik durchführen.

Laufen
Nachdem ich beim Laufen dieses Jahr große Fortschritte machen konnte und außerdem noch einen „frischen Marathon in den Beinen habe“ lasse ich es hier entsprechend ruhig angehen. Kurze Dauerläufe und  Skill-Sessions, in welchen ich meine Laufökonomie verbessern möchte, stehen auf dem Programm. Ab Dezember möchte ich jedoch wieder etwas Intensität reinbringen, und durch die Teilnahme an einer Winterlaufserie (mehrere Rennen über 10km) meine Grundschnelligkeit verbessern.

Athletik/Krafttraining
Hier sehe ich neben dem Schwimmen meinen zweiten Schwerpunkt in der Vorbereitungsphase. Durch regelmäßiges gezieltes Krafttraining erhoffe ich mir ebenfalls große Fortschritte beim Schwimmen und vor allem auch beim Radfahren. Da mein Schwimmbad mit einem Fitness-Studio gekoppelt ist lässt sich dies sowohl finanziell als auch logistisch sehr gut vereinbaren.

Nach Abschluss dieser Vorbereitungsphase geht’s dann in die eigentlichen Grundlagen, die langen Einheiten, die den Kern eines Langdistanz-Trainings bilden sollen. Doch soweit sind wir noch lange nicht 🙂

Saison 2009 erfolgreich beendet

Zieleinlauf Berlin 2009

Am vergangenen Sonntag habe ich meine diesjährige Saison mit einem absoluten Höhepunkt beendet. Ich bin beim Berlin-Marathon 2009 eine 02:59:21 gelaufen.  Ich hatte  mich in den 8 Wochen davor nach einem Plan von Greif (www.greif.de) vorbereitet und Rad- sowie Schwimmtraining weitgehend auf Eis gelegt. Diese 8 Wochen waren das härteste Lauftraining, das ich je gemacht hatte (6 mal pro Woche laufen, insgesamt weit über 100km jede Woche), doch der Aufwand hat sich gelohnt: ich darf mich endlich zu den wenigen „Marathon-unter-3-Stunden-Finishern“ zählen.

Berlin war einfach nur GEIL ! Die Strecke, die Zuschauer, die Stimmung, und natürlich auch meine Leistung.

Nun folgen 4 Wochen Regeneration, einfach mal mental abschalten, viel Zeit auf dem Sofa verbringen. Der Wochenend-Party-Kalender ist voller Termine und der Kühlschrank voller Bier. Ab Mitte Oktober beginnt dann die neue Saison mit der Vorbereitung meiner ersten Langdistanz. Über meinen Trainingsplan hierfür werde ich in Kürze berichten.

Anmeldung erfolgreich

Heute wurde die Anmeldung freigeschaltet. Da ich sofort zugeschlagen habe ist es ab sofort offiziell: ich werde am 18.07.2010 in Roth meine erste Langdistanz machen.

Derzeit beschäftige ich mich noch mit der Planung meines Trainings und der Vorbereitungswettkämpfe. Ich denke, dass ich über den Winter an einigen 10km-Läufen teilnehmen werde um meine Schnelligkeit beim Laufen zu erhöhen. Im Frühjahr werde ich dies vermutlich durch einen Halbmarathon abschließen. Im März folgt ein 2-wöchiger Radblock im sonnigen Süden, um meine über den Winter hoffentlich erhaltene Radgrundlage weiter auszubauen. Außerdem werde ich mich im Winter intensiv um eine Verbesserung meiner Schwimmtechnik bemühen.

Ab April folgt dann das zielgerichtete Training mit Höhepunkt Roth. Ich denke, dass ich im Mai/Juni eine Mitteldistanz zur Formüberprüfung machen werde.

Vorgeplänkel

Servus !

Auf diesen Seiten möchte ich in Zukunft mein Leben als Triathlet dokumentieren. Da dieser Sport und vor allem mein diesbezügliches Handeln in meinem Umfeld doch mehr Interesse als angenommen weckt, habe ich beschlossen, hier etwas über Training, Wettkämpfe und alles was dazugehört zu berichten.

Viel Spass beim Lesen und Nachahmen !

Der Grund warum ich mit dieser Dokumentation gerade jetzt, mitten in der Saison starte ist mein Hauptwettkampf im Jahr 2010: die Challenge Roth. Gestern war die diesjährige Austragung, somit beginnt heute offiziell das Jahr „Roth 2010“. Doch bevor ich im Oktober mit dem eigentlichen Training beginnen werde gilt es am kommenden Donnerstag erst einmal, eine andere Hürde zu nehmen: Punkt 12:00 Uhr wird die Anmeldung zur Challenge Roth 2010 freigeschaltet und bereits dann heißt es: ausdauernd auf F5 drücken und schnell anmelden.

…it's all about performance…