Landesliga Erbach: Endlich wieder racen!

Nachdem ich seit Lanzarote auf zahlreichen Wettkämpfen als Zuschauer anwesend war, durfte ich nun selbst wieder ran. Im Rahmen der LBS Cup Landesliga stand gestern die Olympische Distanz in Erbach auf dem Programm. Bereits im Vorfeld hatte ich mich gefreut, nach 6 Wochen Abstinenz endlich mal wieder einen rauszuhauen. Umso mehr war ich motiviert, als ich erfahren habe, dass ich für das WMF BKK Team AST Süßen aufgrund eines Ausfalls mein Debüt in der 1. Landesliga geben durfte.

Bei sehr durchwachsenem Wetter ging es um 8:45 Uhr auf die 1,5km lange Schwimmstrecke im Erbacher Baggersee, welchen ich nach 0:22:01 als 50. wieder verlassen konnte. Auch wenn dies angesichts der Gesamtzahl von 60 Startern kein gutes Ergebnis ist, bin ich persönlich mit dieser Zeit sehr zufrieden. Bereits beim Einschwimmen hatte ich ein gutes Gefühl für die erste Disziplin, welches sich im Rennen auch bestätigte, sodass ich hier sowohl mit ordentlich Power als auch (wie mir die GPS-Aufzeichnung hinterher zeigte) sehr geradlinig geschwommen bin.

Die folgenden 43km auf dem Rad waren nicht minder nass. Im strömenden Regen startete ich in der zweiten größeren Radgruppe mit dem Ziel, gemeinsam mit ein paar weiteren Athleten mit ordentlich Druck nach vorne zu fahren, schließlich ist das Radfahren derzeit meine Paradedisziplin. Das Tempo der Gruppe war allerdings schon recht ordentlich, sodass ich diesen Plan schnell verworfen habe. Gemeinsam ging es also durch den Regen in Richtung 2. Wechselzone, welche ich nach weiteren 1:10:17 als 38. erreichte.

Mit Respekt ging ich auf den abschließenden 10er, da das etwas unrhythmische Radfahren doch ein wenig Kraft gekostet hatte. Ich startete mit einer Pace von 4:00min/km auf die flache Laufstrecke und setzte mir als Ziel, über diesem Tempo zu bleiben, was mir auch gelang. So erreichte ich nach 38:16 als 35. Läufer das Ziel.

Mit einer Gesamtzeit von 2:14:32 wurde ich 42. in der Einzelwertung und konnte somit noch etwas Schadensbegrenzung in der Teamwertung betreiben: Gemeinsam mit Michael Wetzel, Martin Sommer, Tom Mager und Armin Aichinger sicherten wir uns den 6. Platz in der Mannschaftswertung.

Fazit: Gut geschwommen mit durchaus noch ordentlich Luft nach oben und stark gelaufen, wenn man bedenkt dass ich mich in den letzten Monaten kaum jenseits des 4-er Schnitts aufgehalten habe. Beim Radfahren hätte ich mehr erwartet, da mir jedoch Stephan Vuckovic auf Basis einer Leistungsdiagnostik vor einigen Tagen bereits prognostiziet hat, dass ich aufgrund des zurückliegenden IRONMAN Lanzarote evtl im oberen Leistungsbereich noch nicht ganz auf der Höhe bin, geht das in Ordnung.

Mein nächstes Rennen ist am Schluchsee in 2 Wochen. Das Training bleibt weiterhin vielseitig, bevor es dann Mitte Juli in Hinblick auf die kommenden, längeren Wettkämpfe wieder spezifischer wird.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s